Wir werden grüner – auch mit Printprodukten!

Wir werden grüner – auch mit Printprodukten!

Wir möchten unser Unternehmen jeden Monat ein klein wenig grüner machen.

 

Logo W.R. Lang goes green

 

Diesen Monat stellen wir unseren Umgang mit Print-Produkten vor:

Früher hat man sehr wenig von Nachhaltigkeit in der Druckbranche gehört. Es gab gewisse Standards und man machte sich keine Gedanken um deren Einfluss auf die Umwelt. Das ist heute zum Glück anders. Es hat sich viel getan und auch die Printindustrie bemüht sich, das Thema Umweltschutz ernst zu nehmen.

Jeder Unternehmer oder Privatmensch, der Druckleistungen in Anspruch nimmt, sollte sich mit dem Gedanken befassen, wie das Produkt tatsächlich entsteht und was dafür zum Einsatz kommt.

Bei den meisten Druckereien ist es seit ein paar Jahren möglich, die Berechnung des CO2-Fußabdrucks (Product Carbon Footprint)  des Druckauftrages durchzuführen. Dabei werden die CO2-Emissionen berechnet, die durch die verwendeten Rohstoffe und Materialien, den eigentlichen Produktionsprozess und den Transport entstehen.

Der Ausgleich von CO2-Emissionen des Druckauftrags wird durch die Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte sichergestellt. Solche Projekte, die nach den höchsten internationalen Standards zertifiziert sind, bewirken eine messbare CO2-Reduktion, beispielsweise durch den Einsatz klimafreundlicher Technologien oder Aufforstungsmaßnahmen.

Solche Klimaschutzprojekte sind z.B. der Bau eines Wasserkraftwerks im Virunga Nationalpark, der Waldschutz in Papua-Neuguinea oder die Unterstützung beim Kohleausstieg in Kolumbien.

Aber auch Klimaschutzprojekte in Deutschland werden unterstützt, diese sind zwar nicht international anerkannt, doch regionale Projekte schützen unsere natürlichen Lebensräume, wie heimische Wälder.

Mit dem CO2-Ausgleich unseres letzten Journals haben wir ein Aufforstungsprojekt im Schwarzwald unterstützt.

 

Wer mehr zu Klimaschutz-Projekten in Deutschland erfahren möchte, kann sich bei diesen Klimaschutzagenturen näher informieren:

https://www.climatepartner.com/de/klimaschutzprojekte/regionale-projekte-deutschland-oesterreich-schweiz

https://www.natureoffice.com/klimaschutzprojekte/plus-projekte/deutschland-plus

 

Unser aktuelles Journal mit attraktiven Angeboten ist noch diese Woche gültig. Einfach mal reinschauen!